Wesen des Familienbunds

Sein und Wesen

Der Internationale Apostolische Schönstatt Familienbund ist eine moderne, familienhafte, katholische Gemeinschaft von Ehepaaren mit Führungsqualitäten und laikaler Autonomie, die apostolisch geschult und bereit sind, mit dem ganzen Schönstattwerk bei der marianischen Umgestaltung der Welt in Christus mitzuwirken.

Er ist beseelt von der Überzeugung Pater Kentenichs: eine gesunde Gesellschaft kann es nur geben auf der Grundlage von intakten, frohen, zukunftsoffenen und lebensbejahenden Ehen und Familien.  Das Zentrum seiner Sendung sieht der Familienbund deshalb in der Erneuerung der Familie, damit ihr Wert in der Kirche heller aufleuchtet und in der Gesellschaft wiederhergestellt wird.

Die Bundesfamilien bewegt ein universeller, apostolischer Geist, der sie anleitet, sich das Charisma Pater Kentenichs in all seinen Formen anzueignen, um der Kirche und der Kultur des neuen Jahrtausends ein ausgeprägt familienhaftes Gesicht zu geben.

Beseelt vom Geist der Evangelischen Räte, in der Kraft des Liebesbündnisses mit Maria und in der Lebensfülle des Ehesakramentes bildet jede Familie kleine Lebensgemeinschaften mit anderen Familien, mit dem Ziel, sich zu erziehen und zu wachsen in ihrer Berufung zur Heiligkeit.  In der Gemeinschaft des Familienbundes geht sie lebenslang einen erzieherischen und aszetischen Weg, der inspiriert ist durch die gemeinsamen Ideale und durch einen lebendig wachsenden Austausch. So erhält jedes Ehepaar den notwendigen Halt für den Aufbau der eigenen Familie, das Werden seiner kleinen Hauskirche und die Entfaltung seiner ganz persönlichen und ehelichen apostolischen Möglichkeiten.

Das Profil des Ehepaares, das in den Bund eintritt, sollte einige alle Mitglieder kennzeichnende Züge tragen, die wenigstens als Veranlagung von Anfang an vorhanden sein müssen und die ihre vollkommene Entwicklung durch einen Erziehungsprozess und durch lebensmäßige Reifung erlangen.  Diese Züge kann man in vier grundlegenden Fähigkeiten zusammenfassen: Gemeinschaftsfähigkeit, Bereitschaft zum Apostolat, Streben nach Heiligkeit, psychisches Gleichgewicht in individueller und ehelicher Hinsicht.

Die Gemeinschaften des Bundes verwandeln sich in wirkliche Lebensschulen, in denen die von Pater Kentenich entwickelte Aszese und die spezifische Lehre der   Kirche über Ehe und Familie zu ihrem Weg und schließlich zu einem besonderen Lebensstil werden. So können sich  originelle Familien-Identitäten herausbilden, mit einer klaren Botschaft für Gesellschaft und Kirche.

Zum Wesen des Familienbundes gehört auch seine Organisation. Das Leben des Apostolischen Familienbundes entspringt in den regionalen Gemeinschaften, die sich auf Diözesanebene konstituieren, eine eigene Leitung haben und den Namen „Offizielle Gemeinschaft“ tragen.  Die Regionen “föderieren”, d.h. schließen sich zusammen zu Territorialen Gemeinschaften (manchmal koinzidieren sie mit dem Land). Diese werden auch durch die sogenannten „Freien Gemeinschaften“ der Kurse beseelt,  denen alle Bündler für das ganze Leben angehören und die geprägt sind durch Erziehung und bleibende Ideale.  Jedes Territorium übt seine eigene Führung aus, erarbeitet Statuten und wählt sein Leitungsorgan.  Gleichzeitig verbinden sich die Territorien miteinander zu einer konföderierten Organisation. Die Schulung ist in allen Territorien ähnlich und sie vereinen sich geistig, um an jedem Ort in der Welt, wo sie tätig sind, die gleiche Sendung zu erfüllen.

Diese wunderbare Art der Mitwirkung jedes Ehepaares und die feste und weite Kette der Bindungen, an der es teilhat, bringt es mit sich, dass der Bund ein Raum ist, in dem man in  Freiheit  leben und eine starke und reiche gemeinschaftliche und familienhafte Spiritualität  entwickeln kann. Zugleich weckt sie in ihren Mitgliedern kreative und umwandelnde Kräfte.

Eine spezifische Eigenart des Apostolischen Familienbundes ist darin zu sehen, dass seine Organisation nicht durch juristische Bindungen gesichert ist, sondern dass auf allen Ebenen die Zugehörigkeit gewährleistet ist durch die moralische Kraft  von drei wesentlichen Leitsternen: Freiheit, Hochherzigkeit und “Geistpflege”. Eine solche von der persönlichen Identifikation lebende föderative Gemeinschaft hat nur Bestand, wenn die Werte, auf denen sie basiert, dauernd und anziehend gekündet und praktiziert werden. So wird die Gestaltung ihrer originellen Identität zu einem Beitrag für das Schönstattwerk: die föderative Struktur des Familienbundes wird zu einer Vorausverwirklichung des Apostolischen Weltverbandes, der von Vinzenz Pallotti skizziert und von Pater Kentenich als Leitbild der Sendung Schönstatts neu formuliert wurde.

deutschenglishespañolPortuguês